Waschmaschine

Strom sparen beim Waschen und Trocknen der Wäsche

waschmaschineWie hoch das Sparpotential bez. des Stromverbrauches von Waschmaschinen und Wäschetrockner ist, hängt natürlich stark davon ab, wie oft die Geräte im Einsatz sind und, im Falle des Wäschetrockners, ob das Gerät überhaupt vorhanden ist.

In einem Single Haushalt wird zumeist nur ein bis zwei Mal pro Woche gewaschen, so dass in diesen Haushalten das Sparpotential natürlich erheblich geringer ist, als in Haushalten in denen viele Personen leben, und folglich sehr oft gewaschen werden muß.

Wenn ein Haushalt sehr oft waschen muß, liegt das hauptsächliche Potential, um Strom zu sparen, oftmals darin, veraltete Geräte gegen energieeffiziente neuere Geräte auszutauschen. Denn auf längere Sicht spart man mit effizienteren Geräten Geld, da die Kosten für Strom und Wasser deutlich reduziert werden.

Wenn man sich entscheidet, neue Geräte anzuschaffen, sollte man natürlich darauf achten, dass diese wirklich energiesparend sind. So sollte man beim Kauf von Waschmaschinen darauf achten, dass diese mit möglichst wenig Wasser auskommen. Da ein großer Teil der elektrischen Energie für das Aufheizen des Wassers verbraucht wird, sind wassersparende Maschinen zugleich auch stromsparende Maschinen, da weniger Wasser erhitzt werden muß.

Aber sowohl beim Waschen, als auch beim Trocknen von Wäsche, kann man auch mit älteren Geräten etwas einsparen.

Beim Waschen sollte man zum Beispiel darauf achten, dass:

a) Die Kapazität der Waschmaschine nach Möglichkeit stets voll genutzt wird, die Maschine jedoch nicht überladen wird.

b) Dass Kurz- bzw. Sparprogramme genutzt werden. Dies gilt vor allem dann, wenn es nicht möglich ist, die Kapazität der Waschmaschine voll zu nutzen.

c) Dass bei so geringer Temperatur, wie möglich, gewaschen wird. So ist eine Temperatur von 90 Grad wirklich nur bei sehr stark verschmutzter Wäsche notwendig. Sollte die Wäsche hartnäckige Flecken haben, ist es besser diese Flecken vorzubehandeln, und nicht zu versuchen die Flecken mittels Waschen bei hoher Temperatur zu beseitigen.

d) Dass man auf ein „Vorwäscheprogramm“ nach Möglichkeit verzichtet, da ein Vorwaschen ohnehin nur bei sehr stark verschmutzter Wäsche notwendig ist.

Beim Trocknen von Wäsche, kann man sparen, indem:

a) Man überlegt, ob überhaupt ein Wäschetrockner gebraucht wird. Besonders in Haushalten, in denen nur selten gewaschen wird, ist ein Trockner oftmals gar nicht nötig. Hier kann man die Wäsche genau so gut auf einem Wäscheständer oder an der frischen Luft trocknen. Wird allerdings oft gewaschen und man hat keine Möglichkeit, die Wäsche draußen zu trocknen, sollte man besser einen Wäschetrockner nutzen, da ansonsten die Gefahr von Schimmelbildung in der Wohnung einfach zu groß ist.

b) Man die Kapazität des Wäschetrockners ausnutzt, da es energiesparender ist, die Maschine etwas länger aber nur einmal laufen zu lassen, als die Maschine kürzere Zeit aber mehrmals in Betrieb zu nehmen.

c) Man die Wäsche bereits feucht aus dem Trockner nimmt, falls diese ohnehin noch gebügelt werden soll.

d) Die Wäsche vor dem Trocknen bei möglichst hoher Drehzahl schleudert, damit der Trockenvorgang verkürzt wird.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Sie lesen: Stromspartipps.net » Waschmaschine