Wasserkraftwerk

Stromerzeugung mittels Wasserkraft

wasserkraftwerkÜberall dort wo, zum Beispiel aufgrund von Höhenunterschieden, fließendes Wasser vorliegt, kann diese kinetische Energie über Turbinen in Rotationsenergie umgewandelt werden, so dass sich elektrischer Strom erzeugen läßt. Dieses Potential von fließendem Wasser wurde schon in früheren Zeiten, zum Beispiel in Form von Wassermühlen, die Sägewerke antrieben, genutzt.

Während in Deutschland der Wasserkraft noch keine sehr große Bedeutung zukommt, wird weltweit mittels Wasserkraft fast genauso viel elektrischer Strom erzeugt, als über Kernkraftwerke.

Vorteile von Wasserkraftanlagen
Die Vorteile von Wasserkraftanlagen liegen hauptsächlich wieder darin, dass im Betrieb solcher Anlagen keine Abfälle und keine schädlichen Emissionen anfallen. Elektrischer Strom, der über Wasserkraft erzeugt wird, trägt also dazu bei, weltweit die Schadstoffbelastung der Luft in den Griff zu bekommen. Zudem gibt es in vielen Ländern der Erde ein großes Potential, die Nutzung von Wasserkraft weiter auszubauen.

Nachteile von Wasserkraftanlagen
Um Wasserkraftwerke zu errichten, sind oftmals größere Eingriffe in die Natur und die Landschaft nötig. Diese Eingriffe in die Natur, können in einigen Fällen ökologisch bedenklich sein, da zum Beispiel in den natürlichen Lauf von Flüssen eingegriffen wird. Dies kann nicht nur für die Landschaft, sondern auch für Fische erhebliche Folgen haben, da diese dann oftmals nicht mehr zu ihren Laichplätzen gelangen können. Durch den Bau von Staudämmen können manchmal auch ganze Landstriche quasi ausgetrocknet werden, da sie nach Errichtung des Dammes nicht mehr mit Wasser versorgt werden. Es ist jedoch auch durchaus möglich, ökologisch verträgliche Wassserkraftwerke, zu errichten.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Sie lesen: Stromspartipps.net » Wasserkraftwerk