Zweifel überwinden

Bedenken vieler Menschen bez. des Wechsels des Stromversorgers

zweifelDass man über den Wechsel des Stromversorgers teilweise recht viel Geld sparen kann, wissen die meisten Menschen. Dennoch haben viele Menschen noch Bedenken, den Stromanbieter zu wechseln.

Diese Bedenken beruhen meistens auf Informationsmangel und können in der Regel ausgeräumt werden, wenn man sich etwas näher mit der Materie befaßt.

So sind zum Beispiel viele Menschen der Ansicht, dass ein Wechsel des Stromanbieters sehr aufwendig sein muß. Diese Ansicht beruht sicher darauf, dass in Deutschland viele Angelegenheiten sehr kompliziert gehandhabt werden. So befürchten viele Menschen, dass sie sehr viele Formulare ausfüllen müssen, Kündigungen per Einschreiben versenden müssen u.v.m., wenn sie sich für einen neuen Anbieter entscheiden. Diese Sorgen sind allerdings völlig unbegründet, denn ein Anbieterwechsel ist wirklich sehr einfach. Wenn man sich für einen neuen Stromanbieter entschieden hat, schließt man über ein einfaches Formular lediglich einen Vertrag mit diesem Anbieter ab. Neben allgemeinen Angaben ist lediglich der aktuelle Zählerstand des Stromzählers anzugeben. Ist der Vertrag abgeschlossen gibt es für den Stromkunden keine weiteren Veranlassungen. Die Kündigung des alten Vertrages wird in der Regel durch den neuen Anbieter vollzogen.

Manche Menschen denken auch, dass bauliche Veränderungen notwendig werden, wenn sie den Anbieter wechseln, da sie denken, dass der Stromzähler ausgewechselt werden muß. Auch dies ist nicht der Fall, der vorhandene Stromzähler muß nicht ausgetauscht werden.

Eine weitere große Sorge, die einige Menschen bezüglich eines Wechsels haben, ist, dass sie befürchten, dass die Stromversorgung bei einem Anbieterwechsel nicht sicher ist oder das es zu zeitweiligen Engpässen bez. der Stromversorgung kommen könnte. Auch diese Sorge ist unbegründet. Der lokale Stromversorger, in der Regel die Stadtwerke, sind gesetzlich dazu verpflichtet die Stromversorgung stets zu gewährleisten. Dies gilt auch dann, wenn zu einem neuen Anbieter gewechselt wird. Selbst wenn der neue Anbieter nicht mehr in der Lage sein sollte, Strom zu liefern (zum Beispiel im Falle der Insolvenz), muß der lokale Anbieter die Stromversorgung lückenlos übernehmen. Schwierigkeiten kann es nur dann geben, wenn Stromrechnungen unbezahlt bleiben. Dieses Risiko hat allerdings nichts mit einem Wechsel des Anbieters zu tun, sondern besteht immer.

Eine andere Befürchtung, die oft gehegt wird, ist, dass man eventuell nicht wieder zurück zu seinem alten Anbieter wechseln kann, wenn man diesen einmal verlassen hat. Bei diesem Punkt kommt die Kundentreue zum tragen, die viele Menschen durchaus haben. So bleiben beispielsweise etliche Menschen ihr ganzes Leben lang bei ein und der selben Bank und wechseln selbst dann nicht, wenn es für sie bessere Angebote gibt. Diese Menschen meinen dann, dass, wenn sie den Anbieter für Strom wechseln, der alte Anbieter ihnen dieses Verhalten übel nehmen könnte und sie später ggf. nicht wieder als Kunden akzeptieren könnte, was wichtig wäre, wenn man mit dem neuen Anbieter nicht zufrieden sein sollte. Diesbezüglich braucht man natürlich gar nichts zu befürchten. Sicher sieht es ein Stromanbieter nicht gerne, wenn ihm die Kunden weglaufen, kein kommerziell orientiertes Unternehmen wird jedoch einen Kunden ablehnen, nur weil dieser zeitweise mal Kunde eines Wettbewerbers war. Der Strommarkt ist ein Geschäft und Konsumenten sollten den Anbieter wählen, der das beste Preis- / Leistungsverhältnis bietet. Wer derartige Bedenken bezüglich eines Anbieterwechsels hat, sollte sich einmal überlegen, ob der derzeitige Stromanbieter wohl irgendwelche Bedenken hatte, dass sie es im übel nehmen könnten, wenn er in der Vergangenheit die Strompreise wieder einmal erhöht hat.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Sie lesen: Stromspartipps.net » Zweifel überwinden